Kawasaki rüstet seinen Kassenschlager Z 650 für das Modelljahr 2023 mit einer Traktionskontrolle und neuen Farben aus.

Kawasaki belässt es bei den meisten Modellen für 2023 mit neuen Farben. Die bekommt die Z 650 zwar ebenfalls, doch beim mittelgroßen Naked Bike rüstet Kawasaki zusätzlich technisch nach: Für das neue Modelljahr kommt die Z 650 mit einer serienmäßigen Traktionskontrolle, erweiterter LED-Beleuchtung und einem neuen Zündschloss.

 

  • Kawasaki-Z-650-2023-01
  • Kawasaki-Z-650-2023-02
  • Kawasaki-Z-650-2023-03
  • Kawasaki-Z-650-2023-04
  • Kawasaki-Z-650-2023-05
  • Kawasaki-Z-650-2023-06
  • Kawasaki-Z-650-2023-07
  • Kawasaki-Z-650-2023-09
  • Kawasaki-Z-650-2023-10
  • Kawasaki-Z-650-2023-11

Traktionskontrolle Z 650

Die neue Traktionskontrolle ist baugleich zum System in der Versys 650 und basiert rein auf dem Abgleich der Raddrehzahlen. Sie bietet zwei Regelstufen. Als 35-kW-Version steht nur eine Regelstufe zu Verfügung. In beiden Fällen kann die Traktionskontrolle – heißt bei Kawa KTRC – komplett abgeschaltet werden. Offen leistet der Twin mit 648 Kubik weiterhin 68 PS und 64 Nm, die nur 188 Kilogramm bewegen müssen.

LED-Beleuchtung Z 650

Bereits 2022 leuchtete der Hauptscheinwerfer der Z 650 mit LED-Leuchtmitteln. Für 2023 legt Kawasaki nach und rüstet die übrigen Leuchteinheiten mit LEDs aus.

Neue Farben, neue Preise für die Z 650

Neu für 2023 sind beiden Lackvarianten Metallic Phantom Silver/Metallic Carbon Gray (roter Rahmen, silber-weiße Karosse) sowie Metallic Matte Graphenesteel Gray/Ebony (grüner Rahmen, grau-schwarze Karosse). Die ergänzen die bekannte Metallic Spark Black/Metallic Flat Spark Black (schwarzer Rahmen, schwarze Karosse). Anmerkung der Redaktion: Damit qualifiziert sich Kawasaki für den "Längste Farbnamen 2022"- Award, der von uns gerade eben erfunden wurde. Die Preise für die Z 650 erhöhen sich um 450 Euro auf 7.645 Euro für die schwarze Z, die neuen Lacke kosten 100 Euro mehr.

Überraschung

Nachdem Kawasaki zum Mai 2022 die Überführungskosten für die 2022er Z 650 auf 600 Euro angehoben hatte, liegen sie für 2023 mit 350 Euro wieder niedriger. Trotzdem: Mit der Preiserhöhung knackt die Z 650 in einer der beiden aufpreispflichtigen Farben die 8.000-Euro-Marke.