Neuerungen der KX 250 im Modelljahr 2020

Die KX250 setzt 2020 ihre Erfolgsgeschichte fort. Sie verfügt über einen neuen Motor mit erhöhter Leistung, vor allem im oberen Drehzahlbereich und eine höhere Drehzahlbegrenzung. Zusammen mit einem leichten, ausgewogenen Fahrwerk mit einer neuen Gabel und stärkeren Bremsen führt dieser Leistungsvorteil zu schnelleren Rundenzeiten. Das macht sie zur bisher schnellsten KX250.

  • Der neue Motor überzeugt mit einer Leistungssteigerung von rund 2,4 kW (3,3 PS) mit Fokus auf den hohen Dehzahlbereich. Die stärkere Leistung bei hohen Drehzahlen macht sich bei 10.000 min-1 bemerkbar und bietet dem Fahrer einen Vorteil auf Geraden und in Kurven. So sind schnellere Rundenzeiten möglich.
  • Dank der vergrößerten Bohrung (78,0 x 52,2 mm) können größere Ein- und Auslassventile verwendet werden, was zur verbesserten Topleistung beiträgt.
  • Die Ventilbetätigung mit Schlepphebel ermöglicht höhere Drehzahlen sowie aggressivere Steuerzeiten, was zu einer erhöhten Topleistung um 2,4 kW (3,3 PS) führt. Die verbesserte Leistung ist ab 10.000/min spürbar und bietet dem Piloten Vorteile auf Geraden.
  • Die Steifigkeit des hochwertigen Rahmens wurde überarbeitet und trägt mit den neuen vorderen Befestigungen für den Motor zum verbesserten Handling bei.
  • An der Front kommt neu eine leistungsfähige Kayaba Upside-down-Gabel mit 48 mm Durchmesser und Federn zum Einsatz. Der große Innendurchmesser ermöglicht den Einsatz von großen Dämpferkolben, welche für saubere Gleiteigenschaften und eine satte Dämpfung sorgen. Härtere Federn vorne und hinten passen zur höheren Motorleistung der KX250.
  • Eine Hinterrad-Bremsscheibe mit einem größeren Durchmesser von 250 mm und eine große Vorderrad-Bremsscheibe mit 270 mm Durchmesser und neuen Bremsbelägen sorgen für bessere Bremswirkung.

Ein seit 2012 bestehendes Merkmal der KX250 sind ihre doppelten Einspritzdüsen: Eine hinter der Drosselklappe angeordnete Einspritzdüse (wo sich die Einspritzdüsen eines Standard-FI-Systems befinden), die für eine sanfte, sofortige Reaktion sorgt, und eine zweite, vorgelagerte Einspritzdüse in der Nähe der Airbox, die einen wesentlichen Beitrag zur Motorleistung bei hoher Drehzahl leistet.

  • Der werksseitig überbrückte Bodenkolben ist nur eines von vielen Merkmalen, die durch unsere Werks-Racer inspiriert wurden.
  • Ein von den Werks-Racern übernommenes Launch-Kontrollsystem erhöht die Chance auf einen guten Start durch maximale Traktion beim Anfahren auf rutschigem Boden.
  • Mit den mitgelieferten FI-Steckern hat der Fahrer schnellen und einfachen Zugang zu einem der drei Motor-Kennfelder (Standard, Hard, Soft), die im Motorsteuergerät verfügbar sind.
  • Mit dem KX FI-Abstimmungs-Kontrollgerät, einem tragbaren Handwerkzeug zur Abstimmung, können Fahrer die Motorkennfelder durch Einstecken in das Steuergerät verändern, ohne einen PC oder eine Batterie verwenden zu müssen. Ist mit sieben voreingestellten Kennfeld-Einstellungen ausgestattet.
  • Der schmale Rahmen und die minimalistische Karosserie ermöglichen eine schmale Sitzposition und erhöhen die Beherrschbarkeit. Durch die niedrige, flache Ausführung des Tanks und Sitzes kann der Fahrer weiter vorne sitzen. Lange, glatte Oberflächen erleichtern das Hin- und Hergleiten.
  • Eine Auswahl von vier Lenkerpositionen und zwei Fußrastenpositionen gestattet dem Fahrer, seine Sitzposition an seine Körpergröße und Wünsche anzupassen.

 

  • KX250_2020_01
  • KX250_2020_02
  • KX250_2020_03
  • KX250_2020_04
  • KX250_2020_05
  • KX250_2020_06
  • KX250_2020_07
  • KX250_2020_08
  • KX250_2020_09
  • KX250_2020_10
  • KX250_2020_11
  • KX250_2020_12
 

Dass die KX250F was kann beweist nicht nur Henri Jacobi in der MX2-Klasse der Motocross-Weltmeisterschaft, sondern vor allem Adam Cianciarulo in den USA, weshalb man ihr nicht so massive Neuerungen wie der 450er in 2019 spendiert hat. Nach dem Motto "Never change a running system" sind folgende Punkte optimiert worden:

NEUERUNG KX250F 2020

  • Leistungszuwachs 3,3 PS
  • Leistungssteigerung ab 10.000/min spürbar
  • Um 500/min angehobene Höchstdrehzahl
  • Neue kurzhubige Motorauslegung 78 x 52,2mm (2019: 77 x 53,6mm)
  • Größere Titan-Ventile auf Einlass- und Auslassseite
  • Ventilbetätigung über Schlepphebel
  • Neues Nockenwellendesign für eine aggressivere Leistungsentfaltung
  • Vollständige neuer Zylinderkopf
  • Gewichts reduzierter Ventiltrieb
  • Verdichtung von 13.4 auf 14.2 erhöht
  • 44mm Drosselklappenkörper (2019: 43mm)
  • Überarbeitete Kurbelwelle
  • Verstärkte Steuerkette
  • Niedriger angesetzte Motorhalterungen
  • Neues Airbox-Design mit überarbeitetem Ansaugtrakt
  • Überarbeitete Auspuffanlage
  • Neue Kayaba-Gabel (Öl-Feder)
  • Neuer Kayaba-Stoßdämpfer
  • Höhere Federraten (vorn: 10 N/mm, hinten: 54N/mm)
  • 270mm Bremsscheibe vorn
  • 250mm Bresmscheibe hinten
  • Neues Dekor
  • Tankkapazität: 6,4 Liter
  • Gewicht laut Hersteller: 105,2 Kilogramm (trocken)

Eine hydraulische Kupplung sowie einen Elektrostarter sucht man vergebens an der KX250F 2020, doch die bisher tadellose Startperformance und kritikfreie Bedienbarkeit der seilzugbetätigten Kupplung macht dies auch nicht notwendig.

 

 

 

Kawasaki KX 450

Die KX450 wurde schon immer nur für ein Ziel gebaut: Seine Fahrer aufs Podium zu bringen. Mit der 40-jährigen Geschichte der KX-Reihe im Rücken kommt nun die nächste Ausbaustufe in der MX1-Kategorie von Kawasaki. Mit einem stärkeren Motor und dem schlanksten Chassis der Geschichte. Weitere prägende Top-Features ebnen dem Fahrer den Weg an die Spitze.

 KX 450

 


Kawasaki Neuheiten 2020

Neue Modelle in verschiedenen Segmenten erwarten uns. Von den klassischen Linien an der überarbeiteten W800 bis hin zu brachialen 200 Kompessor-PS in der Z H2, spannt sich ein weiter Bogen.

  • 002_kawasaki_ninja_1000sx_2020
  • 032_kawasaki_z_h2_2020
  • 2020_Ninja650_GN1_STY
  • 2020_Ninja650_WT2_ACT12
  • Ninja_650_002
  • Ninja_650_004
  • W800_019
  • W800_045
  • Z650_018
  • Z900_025

Kawasaki Z H2 - 200PS in einem Naked Bike, Zwangsbeatmung inklusive

Bis oben hin voll mit elektronischen Helferlein, die alle Hände voll zu tun haben werden um die stattliche Leistung der Japanerin auf die Straße zu bringen, präsentiert sich die Z H2 bereit für 2020. Der KLMC (Kawasaki Launch Control Mode) genannte Startmodus wird in Kombination mit 137 Newtonmeter maximalem Drehmoment bei 8500 Touren für phänomenale Beschleunigung und breite Grinser unter den Helmen sorgen. Es versteht sich von selbst, dass in dieser Liga nur feinste Komponenten, in diesem Fall von Showa und Brembo verbaut werden.

Kawasaki Ninja 1000SX - die Z1000SX ist Geschichte!

Die Z 1000SX ist tot, es lebe die Ninja 1000SX! Aber keine Angst, liebe Z 1000SX-Fans, die neue Ninja 1000SX behält alle Tugenden, die diesen sportlichen Tourer von Anfang an auszeichneten und erweitert sie um ein umfangreiches Elektronik-Paket.

Kawasaki Z900 - Upgrade des Dauerbrenners

Was sollte ein Hersteller tun, um ein ohnehin äußerst beliebtes Modell mit überschaubarem Aufwand wieder voll fit für die kommenden Jahre zu machen? Als probates Mittel haben sich auf den ersten Blick LED-Scheinwerfer und TFT-Farbdisplay im Cockpit erwiesen – genau die beiden Dinge, die Kawasaki nun auch der Z900 für 2020 angedeihen lässt. Damit der Erfolg aber noch länger währt, wurde zusätzlich ein schlaues Elektronik-Paket für die neue Kawasaki Z900 geschnürt.

Kawasaki Z650 - deutliches Verbesserung beim Naked Bike

Das Jahr 2020 wird ein ganz besonderes für Kawasaki. Kaum ein Modell bleibt unangetastet und so wird auch eines der beliebtesten Motorräder 2019, die Z 650 – sie hält aktuell immerhin Platz 4 in der deutschen Zulassungsstatistik inne – deutlich überarbeitet. So wird sie nun serienmäßig mit LED-Scheinwerfern und TFT-Display ausgestattet.

Kawasaki Ninja 650 - Update für die Mittelklasse-Sportlerin

Bei dieser Modellpflege galt wohl das Motto "Evolution statt Revolution". Schicke LED-Leuchten hier, neues TFT-Display inklusive Connectivity da, kein Game-Changer aber in Summe ein geglücktes Upgrade in den Punkten, wo die Konkurrenz bisher einen Schritt voraus war. Eine sogenannte Assist & Slipper Clutch ist mit an Board und so präsentiert sich die Ninja 650 als durchaus einsteigerfreundliches Eisen, auch eine A2 Variante ist zu haben.

Kawasaki W800 - (K)eine Frage des Stils

Chrom wohin das Auge blickt. Kawasaki lässt den Retro-Klassiker W800 in neuem Glanz erstrahlen. Der A2-taugliche und auf Euro 5 vorbereitete Motor mit knapp 63 Nm Drehmoment und Luftkühlung ist eine Augenweide für sich, übertroffen wird er nur noch von der, an ihm angebrachten, Königswelle. Stilikonen brauchen sich nicht stark zu verändern, im Gegenteil der Zeitgeist ist für sie nicht von Belang. Kennern wird es allerdings trotzdem nicht entgehen, dass der Durchmesser des Vorderrades auf 19 Zoll angewachsen ist.